Gründung der HMK

Wir verstehen die HesseMichelsKlümper Rechtsanwälte und Steuerberater in Partnerschaft (HMK) als eine Kanzlei, als eine Full-Service-Kanzlei, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im mittleren Ruhrgebiet.

Existenzgründer-Thematiken und deren Folgeprobleme stehen bei uns im Fokus der Kanzleiausrichtung. Die HMK möchte die führende Ansprechpartnerin für Unternehmen und Unternehmer mit bis zu 100 Mitarbeitern werden.

Wir – das sind Carsten Hesse, Arne Michels und Tobias Klümper – sind persönlich im mitteleren Ruhrgebiet verwurzelt und kennen deshalb das Ruhrgebiet und dessen erweitertes Einzugsgebiet in Hinsicht auf den fortschreitenden Strukturwandel der Region, kombiniert mit seiner hohen Universitätsdichte und den daraus entstehenden Möglichkeiten für eine aktive Anwendung des Rechts und dessen Gestaltungskraft.

Der Leitgedanke der HMK ist: „Quer denken, zielorientiert handeln.“. Unternehmer werden von der HMK von Ihrem jeweils individuellen kaufmännischen und juristischen Sachstand abgeholt, ohne unmittelbar von Fremdwörtern wie „Due Diligence“ (Risiko-Untersuchung eines Unternehmens-Kaufs) oder „Akzessorietät“ (Abhängigkeit von Gegenständen untereinander) überfordert zu werden. Das Ziel der Betreuung durch die HMK ist es Recht, Wirtschaft und Steuern für den Mandanten verständlich, nachvollziehbar und begreifbar zu machen, damit er (auch) zukünftig die besten Ent-scheidungen für sich, sein Unternehmen und seine Mitarbeiter treffen kann. Hier wird besonderen Wert auf die Bodenstätigkeit des Berufstandes gelegt. Inhaltlich beraten wir unsere Mandanten mit dem größtmöglichen professionellen Verständnis und gehen mit den Mandanten alle Schritte durch, und vermitteln das bestmögliche Ergebnis für den Mandanten-Wunsch.

Die HMK strebt ein organisches Wachstum an, welches sich am Wachstum der Mandanten sowie an der Mandantenanzahl orientiert. Die Kundenbindung wird im Rahmen einer für beide Seiten Mehrwert generierenden nachhaltigen Geschäftsbeziehung erfolgen, wobei besonderen Wert auf digitalisierte und automatisierte Abläufe gelegt werden wird. Die Chance der Digitalisierung soll mit einem durchdachten Konzept genutzt werden, um sich gegenüber anderen, insbesondere veraltet arbeitenden Kanzleien abzuheben. So wird z.B. die Mandatskommunikation via (verschlüsselter) E-Mail, Skype und ähnlichen Kanälen erfolgen und über die elektronische Aktenführung alle Schriftsätze für den Mandanten zu jeder Zeit an jedem Ort der Welt ausgetauscht und nachvollzogen werden. So ist es in besonderen Fällen nicht notwendig, dass der Mandant in den Räumen der HMK anwesend ist oder sich gar in Deutschland (oder einem anderen Staat mit Rechtshilfeabkommen) aufhalten muss.

1 Gedanke zu “Gründung der HMK”

Schreibe einen Kommentar